Neuigkeiten
11.02.2015, 10:45 Uhr
Leserbrief zum Baugebiet Strothbach
Reaktion auf Leserbrief von Herrn Moritz
Der polemische Leserbrief von Herbert Moritz, Vertreter der SPD in der Arbeitsgruppe Straßen und Wege, markiert einen Tiefpunkt in der politischen Diskussion zum Thema Baugebiet Strothbach. Die Landwirte und Jäger aus Heek sind ja schon gewohnt, dass Herr Moritz sich unsachlich zu ihren Themen äußert. Ich habe von daher lange überlegt, ob ich auf diesen Unsinn überhaupt eingehen soll.

 

Die Sache um die es geht ist aber zu wichtig um sie unkommentiert stehen zu lassen. Die Entwicklung des neuen Baugebietes Strothbach hat eine längere Geschichte. Die CDU setzt sich für eine zügige Vergabe der Grundstücke ein. Dabei bleibt es auch! Wir wollen unsere jungen Leute im Ort halten und eine weitere Abwanderung in die Nachbarorte verhindern. Heek braucht diese Baugrundstücke dringend und schnell. In Heek gibt es eine große Anzahl Bauwillige, die sich bereits vor etlichen Jahren in die Interessentenliste eingetragen haben. In der letzten Ratssitzung waren sich Rat und Bürgermeister einig, dass die Vergaben zügig zum Ende des 2. Quartals erfolgen sollen. Wenn dann fast zeitgleich der Bürgermeister in der Münsterlandzeitung zitiert wird, dass er dies erst bis zum Jahresende für möglich hält, wirkt das auf die Bauwilligen sicher nicht vertrauensbildend. Um auf diesen Widerspruch hinzuweisen und der Verunsicherung entgegenzuwirken hat die CDU ebenfalls den Weg über die Presse gewählt. Dass sich die freie Mitarbeiterin der Münsterlandzeitung, Frau Nitsche, in Ihrem Kommentar darüber verwundert zeigt, lässt einen etwas einseitigen Blick auf die Dinge vermuten.      

 

Doch egal wie unqualifiziert der erwähnte Leserbrief auch formuliert wurde, ist es dennoch positiv, wenn das Thema Baugrundstücke in Heek und Nienborg dadurch die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient.  

Mario Strehlow
Gemeindeverbandsvorsitzender
CDU Heek-Nienborg

Leider wurde der Leserbrief von der Münsterlandzeitung nicht in voller Länge abgedruckt, sondern redaktionell gekürzt.
aktualisiert von Mario Strehlow, 11.02.2015, 18:42 Uhr